Interstuhl-Cup Wilflingen und Deisslingen

Siegerehrung.JPG

Doppelten Grund zur Freude hatte der RC im FSJ-Rennen, Jeannine Mark gewinnt die Frauenwertung , Karl Rupp gewinnt seine Wertungsklasse und der Zollern-Älbler Paul Haigis gewinnt die Jugendwertung.

Mit einer Doppelveranstaltung in Wilflingen und Deisslingen wurde die Interstuhl-Cup Serie fortgesetzt. Gegensätzlicher könnte es nicht sein. In Wilflingen eine bergige Angelegenheit und in Deisslingen eine sehr schnelle Rennen für die Sprinter. Mit einem Toprennen wartete erneut Jeannine Mark auf. Als Allrounderin hatte sie zwar in der Frauenwertung gegen die starke Bergfahrerin Carolin Dietmann keine Chance, belegte aber noch hinter Sarah Scharbach Platz 3 bei den Frauen und im Gesamten den 10. Platz. Zwei Plätze dahinter rangierte Arnhild Pross. Thomas Hutt zeigte wie immer eine grundsolide Leistung und wurde bei den Senioren seiner Klasse 4., Ralf Nühlen in der gleichen Klasse gewertet wurde 12. Bei den weiblichen Teilnehmern der U19 Klasse wurde Eliane Rupp 2. und Karl Rupp in seiner Klasse 8.
Im kleinen Finale wartete der Villinger Juniorenfahrer Luca Brugger mit einer absoluten Topleistung auf. Zwei Fünfergruppen hatten sich in diesem Rennen gebildet und Brugger fuhr in der 5er Verfolgergruppe. In der letzten Runde bekam er noch Unterstützung von seinen aufgefahrenen Teamkollegen Hartmut Lange und Steffen Käding. Da klar war, dass Brugger in der Gefällstrecke zum Ziel mit seiner Juniorenübersetzung gegen die Amateurfahrer keine Chance haben würde, zogen seine Teamkollegen noch mal mächtig am Horn, um ihn als ersten in den Anstieg zu bringen. Hier vollendete Brugger liess seine Mitstreiter stehen und kam als Solist als 6. ins Ziel und gewann damit gleichzeitig die Juniorenwertung. Marcel Arena ging in der Anfangsphase alle Attacken mit, merkte aber dass er zuviel geschuftet hatte, sah keine Chancen mehr in diesem Rennen und stieg aus taktischen Gründen aus, um in Deisslingen fit zu sein. Gernot Rupp und Andrej Fendel warteten mit Mittelfeldplätzen auf. Hartmut Lange und Steffen Käding mußten dem hohen Tempo Tribut zollen und landeten auf hinteren Plätzen. Im großen Finale zeigte Alexander Dutty ein starkes Rennen und verfehlte mit Platz 11 um Haaresbreite eine Platzierung. Roland Kienzler kam im Mittelfeld an und Philipp Bucher noch gehandicapt durch Sturzfolgen mußte sich distanzieren lassen.

Im technisch anspruchslosen, aber sehr schnellen und nicht ganz ungefährlichen Rennen in Deisslingen brachte der RC Villingen mit Jeannine Mark als Siegerin des Frauenrennens und Karl Rupp als Sieger in der Ü70 Klasse gleich zwei Fahrer auf das Podest. Thomas Hutt wurde 3. in seiner Klasse und 10. im Gesamten. Arnhild Pross fuhr als zweitbeste Frau über den Zielstrich und Ralf Nühlen als 9. seiner Klasse. Im kleinen Finale zeigte es sich, dass Marcel Arena mit seinem Ausstieg am Tag zuvor die richtige Entscheidung getroffen hatte. Im Kriterium konnte er mehrmals in die Punkteränge fahren und verfehlte nur knapp das Podest und wurde 4. Gernot Rupp, Andrej Fendel und Luca Brugger, der mit seiner kleineren Übersetzung nicht in die Sprints eingreifen konnte, fuhren mit dem Feld über den Zielstrich. Im großen Finale zeigte Alexander Dutty, der von Rennen zu Rennen mit Formsteigerungen aufwartet, ein enorm starkes Rennen. Kampfeslustig ging er zur Sache und zeigte sich immer wieder ganz vorne. Eine 7 köpfige Fluchtgruppe von ihm inszeniert fuhr über einen längeren Zeitraum vorne und hier konnte er Kriteriumspunkte einfahren. Am Ende stand mit Platz 6 seine erste Platzierung in diesem Jahr zu Buche und dies mehr als verdient. Philipp Bucher auf Platz 22 und Roland Kienzler auf Platz 24 komplettierten das gute Abschneiden des Villinger Teams an den beiden Renntagen.