Presse WM

Im belgischen Roeselare fanden die diesjährigen Presseweltmeisterschaften statt. Der für den RC Villingen fahrenden Marbacher Karl Rupp nahm bereits zum 13. Mal in Folge an diesen Weltmeisterschaften teil. Er beteiligte sich an allen drei ausgeschriebenen Wettbewerben, einem Einzelzeitfahren, einem Teamsprint und an dem Straßenrennen. Die Kurse im westflandrischen Teil Belgiens sind mit ihren verwinkelten, kurvigen und mit Kopfsteinpflaster versehenen Passagen schon sehrt speziell. Als ältester Teilnehmer der Veranstaltung waren seine Chancen auf einen Medaillengewinn im Vorfeld nicht als besonders groß anzusehen. Mit dem Zeitfahren wurden die Meisterschaften eröffnet. Hier konnte er mit einem 4. Platz aufwarten und schon andeuten, dass die Form in Ordnung war. Tags darauf beim Teamsprint ging er zusammen mit 2 Italienern an den Start und wurde 5. Am Sonntag folgte dann das Straßenrennen. Hier konnte er sich bereits in der ersten Runde mit 14 weiteren Fahrern vom Feld absetzen. Starker Wind, der meistens von vorne blies und die ständigen Richtungswechsel verlangten höchste Konzentration. Der dreimal zu überfahrende Kopfsteinpflasterberg führte keine Entscheidung herbei und die Kopfgruppe blieb bis zum Schluss beisammen. Auf der 1 Kilometer langen, schnurgeraden Zielgeraden mit sehr starkem Gegenwind kam es zur Spurtentscheidung. Rupp hatte zum Zeitpunkt als der Spurt eröffnet wurde eine ungünstige Position, konnte sich aber aus dieser Situation befreien und fuhr mit einem starken Spurt noch an einigen ausgewiesenen Sprintern vorbei und erkämpfte sich die Bronzemedaille. Da diese Medaille nicht erwartet werden konnte, war die Freude bei ihm um so größer.